Wir haben leider keine Region für Dich erkannt.
Regionen: HN, MOS, S

Jay-Z | 4:44

Jay-Z | 4:44
  • Jay-Z | 4:44 Jay-Z | 4:44

Die Zeiten haben sich geändert, der Ton ist ein Stück weit leiser und die Beatstruktur etwas entspannter geworden. Viele Dinge haben sich in den letzten Jahren im Leben von Shawn „Jay-Z“ Carter verschoben und verändert.

Gerne blicken wir auch heute noch auf das Jahr 1997, als der aus Brooklyn stammende Rapper mit „Reasonable Doubt“ ein ziemlich beeindruckendes Debüt vorlegte. Der Hustle war „real“, der Lifestyle änderte sich in den darauffolgenden Jahren allerdings rasant. In den letzten Jahren standen die Show und seine Geschäfte im Vordergrund, Beyonce war gerade einmal 21 Jahre alt, als er sie kennenlernte, drei Jahre später folgte die Hochzeit. Doch neben einigen „Side“ Geschäften, öffnete Jay-Z offenbar auch privat mal eine Tür zu einem anderen Bedroom. Auf seinem dreizehnten Studioalbum gibt es also einiges an Themen aufzuarbeiten. Der Albumtitel „4:44“ beinhaltet sehr viel privates, auch wenn es auf den ersten Blick ziemlich unbedeutend und simpel erscheint. Beyonce und ihre Mutter feiern ebenso an einem 4ten ihren Geburtstag, wie auch Mr.Carter selbst.

Die Verbindung ist also da, für ihn selbst steht also offensichtlich die Familie immer noch an erster Stelle. Nach dem er sich mit seinem Buddy Kanye West überworfen hat, findet er nun zurück in die Spur und spricht über die wichtigen Dinge im Leben. Dies geschieht zum größten Teil in einem ruhigen Ton, der Titeltrack hingegen stößt dann in eine andere Dimension vor. Und auch wenn er sich Fehler eingesteht und sich aufrichtig bei seiner Frau dafür entschuldigt, Jay-Z wäre nicht er selbst, würde er nicht noch dem Rest der Szene einen Seitenhieb verpassen. Sein Stil und sein Storytelling bleibt unerreicht, und viele Rapper, die im Geschäft aktuell auf dicke Hose machen sind entweder nicht zu verstehen, oder hören sich gleich an. Und dann setzt er noch einen drauf, denn alleine mit seinen Investments in Kunst und Immobilien macht er auch heute noch mehr Umsatz als die, die ihn längst abgeschrieben haben und seinen Thron besteigen wollen.

Das Album klingt anders als vieles, was wir vorher von ihm gehört haben, es geht in die Tiefe und hat Soul. Die meisten Fans hätten sich vermutlich mehr Hits für den Club gewünscht, aber davon hat sich Shawn Carter verabschiedet, die eigenen vier Wände sind für ihn nun das wichtigste im Leben.
(HW)

Style: Rap
Label: Universal
Punkte: 4,5 | 5

 

Hier bei Amazon bestellen
Facebook