Wir haben leider keine Region für Dich erkannt.
Regionen: HN, MOS, S

Die schrägsten Facebook-Events

Die schrägsten Facebook-Events
  • So wirst du reich durch Sportwetten So wirst du reich durch Sportwetten
  • Farbe auf einem Holi-Festival lässt sich sicherlich auch gut mit einem Hochdruckreiniger abwaschen. Farbe auf einem Holi-Festival lässt sich sicherlich auch gut mit einem Hochdruckreiniger abwaschen.

Tattoos mit dem Kärcher selbst entfernen, Schuhe zubinden ohne Schuhe oder einfach mal die Oma richtig schubsen – es gibt so manches Kuriosum auf Facebook. Viele sind Titel von Fake-Veranstaltungen, einige sind echt und von Profis als Marketing-Gag organisiert und wieder andere verschaffen ihren Besuchern einen echten Mehrwert. Die schrägsten Facebook-Events sollen jetzt vorgestellt werden.

Fußballwetten sind lukrativ für diejenigen, die sich mit den Einzelheiten auskennen. Wer allerdings bei Bayern München auf Sieg setzt, sollte nicht allzu hohe Gewinne erwarten. Ein wenig mehr Insiderwissen ist schon erforderlich.

So wirst du reich durch Sportwetten
Ja, es stimmt: Wer reich werden will, muss nicht arbeiten gehen. Es stehen ganz unterschiedliche Optionen zur Auswahl:

• reich heiraten
• in einer zweifelhaften Show bei einem Privatsender seine Haut zu Markte tragen und den Jackpot nach Hause holen
• eine Bank überfallen oder
• systematisch Sportwetten gewinnen

Die zuletzt genannte Option hat bei weitem die besten Aussichten auf Erfolg und so wundert es nicht, dass zahlreiche Interessenten sich zu dieser schrägen Facebook-Veranstaltung anmeldeten. Die Veranstaltung fand in Stuttgart statt unter dem Titel „So bist du reich durch Sportwetten“. Satte 4.065 Interessenten ließen es sich nicht nehmen, zu dem witzigen Event aufzutauchen.

Der Gründer eines Webportals sagte dazu, dass der Traum, reich zu werden gerade durch Sportwetten oft zielstrebig verfolgt und realisiert wird. Die Gründe dafür sind schnell erklärt: Wer sich ein bisschen in einer Sportart auskennt und die Form einer Mannschaft oder eines Sportlers einschätzen kann sowie über Statistiken informiert ist, braucht nur wenig Glück zum Gewinnen. Clever sein hilft enorm, Geld mit Sportwetten zu verdienen. Auch, wenn es ein schräges Facebook-Event war, es brachte den Besuchern mit Sicherheit so manche Erkenntnis, die ihnen ein paar Euros in die Haushaltskasse spülte.

Tattoos selbst entfernen mit dem Kärcher
Kann das wirklich wahr sein, dass es Leute gibt, die so ein Nonsens interessiert? Und ob! Glaubt man den Angaben auf der Facebook-Eventseite, dann waren sage und schreibe 13.154 Teilnehmer dabei. Die Angabe darf bezweifelt werden, denn am Oranienplatz in Berlin-Kreuzberg so viele Menschen auf einmal unterzubringen, könnte schwierig werden und mindestens ein Verkehrschaos provozieren. Ein paar Rasenflächen, in der Mitte durch die Oranienstraße geteilt, Bänke und schöne große Bäume kennzeichnen den Ort. Möglich, dass die Veranstalter nicht mit so ganz vielen Besuchern gerechnet haben. Die Details der Veranstaltungen lesen sich trotzdem witzig:

„Schluss sind die Zeiten, zu denen man sich für teures Geld das Tribal vom Oberarm lasern lassen.* Am Tag des Releases des Kärcher K2 ging ein freudiger Aufschrei durch die Haushalte deutscher Tätowierer. Doch wie genau funktioniert die Tattoo Entfernung mit dem Hochdruckreiniger.“

*Dazu sei gesagt, dass die Veranstalter zunächst einmal selbst einen Deutschkurs machen sollten, auch wenn das vielleicht eine Sprache ist, die für das Zielpublikum funktioniert.

Jedenfalls ist der Hinweis auf den Kärcher K2 eindeutig und lässt vermuten, dass Kärcher ein wenig Geld hat springen lassen. An dieser Stelle schon einmal eine Entschuldigung zu Kärcher, falls sie mit diesem Event nicht in Verbindung gebracht werden wollen. Es hat auf jeden Fall dazu geführt, dass der Name sehr häufig genannt wurde – so auch hier, allerdings unbezahlt - und bei so manchem Teilnehmer einen Kaufwunsch ausgelöst hat. JA, ICH WILL…einen Kärcher.

Farbe auf einem Holi-Festival lässt sich sicherlich auch gut mit einem Hochdruckreiniger abwaschen. Den Kommentaren des Kärcher-Events ist zu entnehmen, dass die Veranstaltung buchstäblich kunterbunt war.

Sarah und Pietro trennten sich und 15.000 Teilnehmer wollten das feiern.
Auch bei diesem Event dürfte so mancher Leser den Kopf schütteln. „Sarah & Pietro Lombardi Trennungsparty“ lautete die Überschrift und zum Glück war das tatsächlich ein Fake. Welches Paar feiert seine Trennung? Noch nicht einmal das medienverrückte Paar Sarah und Pietro. Dabei hätte es durchaus stimmen können, denn sie lernten sich vor laufender Kamera trennen, bauten gemeinsam unter öffentlicher Beobachtung ein Haus und brachten sogar ein Kind zur Welt, dass von Tag 1 an ebenfalls in den Medien präsent war. Das 15.000 Teilnehmer gerne an dieser Veranstaltung teilgenommen hätten, ist unglaublich und zeigt, wie groß das Interesse an den beiden ist.

Wie werde ich zu Pablo Escobar? Anfängerkurs
Wer will Terrorist werden? Drogenhandel, Waffengewalt und Sex gehörten bei Pablo Escobar zum Tagesgeschäft. Er war ein kolumbianischer Drogenboss und wurde gar als König der Drogenhändler bezeichnet. Auf Netflix gibt es die Serie „Narcos“, die das Leben des Drogenbarons skizziert. Die Veranstaltungsidee, die sich an der US-Serie orientiert, ist witzig, doch wer sich ein wenig mehr mit den Hintergründen beschäftigt wird feststellen, dass sein Sohn Juan Pablo bis heute unter den Auswirkungen leidet, die das brutale Regiment seines Vaters für ihn zeitigen. Dieses Interview auf YouTube verschafft davon einen guten Eindruck. Doch genug von echtem Schmerz und verpfuschtem Leben, die Frage war: Wer will Terrorist werden?

Apokalyptisches Körpertraining
Was mag das sein? Ein apokalyptisches Körpertraining könnte ein Stunttraining mit den Darstellern von „Apokalypse Now“ sein oder vielleicht ein alptraumhaftes Training, wie es für jeden, der Fitnessstudio hasst, an der Tagesordnung ist? Inklusive Drill-Instructor, versteht sich. Doch nein, das trifft auch nicht zu. Das apokalyptische Körpertraining war eine Veranstaltung in der Theaterrampe in Stuttgart und wurde in Zusammenarbeit mit der Stadtbibliothek Stuttgart realisiert. Dahinter steckt ein gefördertes Event vom Kulturamt der Landeshauptstadt Stuttgart, dem Landesverband Freier Tanz- und Theaterschaffenden Baden-Württemberg e.V. und wird mit Fördergeldern vom Ministerium für Wirtschaft unterstützt. Also ein hochoffizielles Event mit höchst lobenswerten Zielen. Es geht um Tanz, Balance und Sprungübungen – wär hätte das gedacht.

Fazit: Neugierig bleiben und mitmachen
Die schrägsten Events können ganz normale Hintergründe haben und können die Teilnehmer ein Stück weiterbringen. Reich werden mit Sportwetten oder fit werden mit geschulten Tanztrainern – das klingt doch ganz erstrebenswert. Natürlich sind Firmen längst auf den Dreh gekommen und nutzen schräge Events zu Marketingzwecken. Das ist auch völlig legitim und hat auch positive Nebeneffekte: Man lernt bei einem flashmopartigem Event doch immer wieder neue (verrückte) Leute kennen. Auf jeden Fall darf man gespannt sein, was sich demnächst auf Facebook tun wird, denn der Trend hat seinen Zenit noch nicht überschritten.

Bilder:
pixabay.com © xusenru (CC0 Creative Commons)
pixabay.com © geralt (CC0 Creative Commons)